Auf der Suche?

Entdecke jetzt 3544 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

placeholder

Workwise KarriereguidePfeil rechts SymbolSoft Skills

Selbstmarketing: Definition & Tipps

Um deine Talente in der Bewerbung richtig zu präsentieren, wird dir der Soft Skill Selbstmarketing weiterhelfen. Mit Selbstbewusstsein, Präsentationsstärke und Kommunikationsfähigkeiten kannst du dich gut selbst darstellen.

Wir erklären dir hier, was Selbstmarketing bedeutet und wie du es in deiner Bewerbung zeigen kannst.

Inhalt

Definition: Was ist Selbstmarketing?

Beim Selbstmarketing (auch als „Selbstvermarktung“ bezeichnet) handelt es sich um die bewusste Bewerbung und Vermarktung der eigenen Person und Fähigkeiten – insbesondere im beruflichen Kontext.

Dabei geht es – anders als viele denken – nicht etwa darum, sich zu verstellen. Stattdessen geht es bei der Selbstvermarktung darum, die eigenen Stärken hervorzuheben und gekonnt zu betonen.

Doch wo kommt der Begriff Selbstmarketing eigentlich her? Das Wort etablierte sich zunehmend während der 1980er und 1990er Jahre und lehnt sich an die Marketingtechnik des Brandings an, welche genutzt wird, um die Identität einer Marke darzustellen und in den Köpfen der Menschen zu verankern.

Das Branding der eigenen Person, also die Selbstvermarktung, spielt eine wichtige Rolle im Bewerbungsprozess, während der Probezeit, aber auch bei angestrebten Beförderungen. Für eine gelungene Selbstvermarktung braucht es einige der sogenannten Soft Skills, also Fähigkeiten in beispielsweise dem sozialen oder kommunikativen Bereich. Sie stehen im Gegensatz zu fachlichen Qualifikationen wie zum Beispiel einer Ausbildung oder einem Studienabschluss.

Menschen mit Soft Skills wie zum Beispiel Charisma, Präsentationsstärke oder eine ausgeprägte Kommunikationsstärke fällt es leichter, sich und ihr Können gegenüber Personalverantwortlichen, Vorgesetzten und Kollegen zu präsentieren. Daher gelingt ihnen die Selbstvermarktung meist gut.

Wie kannst du Selbstmarketing lernen?

Wenn du feststellst, dass dir noch einige Soft Skills für eine gute Selbstvermarktung fehlen, ist das kein Grund aufzugeben. Die nötigen Soft Skills zur Selbstvermarktung müssen dir nicht in die Wiege gelegt worden sein – du kannst sie auch erlernen. Manche Soft Skills sind allerdings leichter zu erlernen als andere. Mit ein wenig Mühe und Übung sollte es dir jedoch gelingen, dir die für die Selbstvermarktung so wichtigen Soft Skills anzueignen.

Verschiedene Soft Skills können dir beim Selbstmarketing helfen. Du kannst beispielsweise vor dem Spiegel, vor Familienmitgliedern oder vor Freunden dein Auftreten üben.

Zu einem selbstbewussten Auftreten gehören unter anderem ein aufrechter Gang, ein authentisches Lächeln sowie ein fester Händedruck. Diese für das Selbstmarketing wichtigen Dinge kannst du gut vor einem privaten Publikum üben und dir anschließend Feedback einholen. Auf der Basis dieses wertvollen Feedbacks kannst du anschließend an deinem Selbstmarketing arbeiten und an deinem Auftreten feilen.

Ebenso kannst du vorgehen, um deine Präsentationsfähigkeiten für deine Selbstvermarktung zu verbessern. Übe beispielsweise einen Vortrag vor deinen Freunden und bitte sie, dir anschließend ehrliche Rückmeldungen zu deiner Präsentation zu geben. Dazu kannst du einen bereits von dir vorbereiteten und gehaltenen Vortrag wählen oder dir beim Powerpoint-Karaoke zufällig ein Thema erzeugen lassen.

Zu einer gekonnten Selbstvermarktung gehört auch eine gewisse Eloquenz. Einen breiten Wortschatz kannst du dir beispielsweise durch das Lesen hochwertiger Literatur aneignen. Besonders Werken von großen Schriftstellern und Schriftstellerinnen können dir helfen, dich in puncto Ausdruck zu verbessern.

Wenn du befürchtest, dass du deine Soft Skills für das Selbstmarketing auf eigene Faust nicht weiterentwickeln kannst, hast du auch die Möglichkeit, dich an Coaches zu wenden. Diese sind nicht nur in der Lage, dir professionelle Tipps zur Selbstvermarktung zu geben, sondern können diese auch mit dir einüben.

Als Student oder Studentin lohnt es sich auch, sich einmal an der Universität oder Fachhochschule umzuhören. Da Soft Skills auf dem heutigen Arbeitsmarkt immer mehr an Bedeutung gewinnen (nicht nur zum Zwecke der Selbstvermarktung) bieten viele Hochschulen entsprechend Kurse an, um diverse Soft Skills (unter anderem für das Selbstmarketing) zu erlernen.

Dazu gehören zum Beispiel Rhetorik-Kurse oder Seminare, die dein Zeitmanagement oder deine Präsentationstechniken verbessern. Diese Fähigkeiten kannst du dann für dein Selbstmarketing anwenden. Auch Bewerbungstrainings enthalten oft Module, die auf die gekonnte Selbstvermarktung abzielen.

Übrigens gehört auch Lernbereitschaft zu den Soft Skills – zum Zweck des Selbstmarketings solltest du diese unbedingt signalisieren.

Um deine Soft Skills für dein Selbstmarketing zu verbessern, kannst du zusammenfassend die folgendes Tipps anwenden:

  • Übe und probe vor privatem Publikum und lasse dir ehrliches Feedback zu deinen Stärken und Schwächen geben.
  • Engagiere einen Coach, um dir Fähigkeiten für die gekonnte Selbstvermarktung anzueignen.
  • Nehme Kurse und Seminare an deiner Hochschule wahr, die dir bei der Verbesserung deiner Fähigkeiten in puncto Selbstmarketing helfen können.

Wie kannst du Selbstmarketing im Bewerbungsprozess beweisen?

Ein Bewerbungsprozess gliedert sich in der Regel in mehrere Teilprozesse. Dazu zählen die postalische oder digitale Bewerbung inklusive Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen, Bewerbungsgespräche, gegebenenfalls ein oder mehrere Probetage und anschließend auch die Probezeit, in der Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit einer kurzen Frist das Arbeitsverhältnis aufkündigen können.

Du wirst vermutlich kaum all deine Soft Skills in jedem Teil des Bewerbungsprozesses unter Beweis stellen können. Teil des Selbstmarketings ist es also, eine Strategie zu entwickeln, die es dir ermöglicht, immer die passenden Soft Skills im entsprechenden Teil des Bewerbungsprozesses zu präsentieren.

Für eine gelungene Selbstvermarktung solltest du dir deiner Stärken, in diesem Fall also deiner Soft Skills, bewusst sein. Gegebenenfalls hilft es dir, diese einmal zu verschriftlichen. Anschließend überlegst du dir, welches Soft Skill du in welchem Teil des Bewerbungsprozesses hervorheben kannst. Dein Selbstmarketing könnte beispielsweise beinhalten, dass du deine Eloquenz im Anschreiben beweist.

Du strahlst sogar auf Fotos ein besonderes Charisma aus? Dann könnte es sich lohnen, in einen guten Fotografen zu investieren, der dieses Charisma für dein Bewerbungsfoto gekonnt einfängt. Deine Präsentationsstärke kannst du dann vielleicht im Bewerbungsgespräch unter Beweis stellen und deine Kommunikationsstärke beispielsweise in einem Teamgespräch während eines Probetags.

Doch am wichtigsten ist Authentizität: Sei du selbst und präsentiere dich so, wie du dich am wohlsten fühlst. Es bleibt eben nur dann authentisch, wenn es auch zu dir passt.

Jobs: Welche Berufe erfordern besonders gutes Selbstmarketing?

Nicht jeder Job erfordert ein ebenso gutes Selbstmarketing, wie die folgenden Berufsfelder:

Startup: Um mit einem Unternehmen durchzustarten musst du dich und deine Talente gut vermarkten können. Deine Kunden müssen wissen, dass es euch gibt und dass ihr gut seid in dem, was ihr macht. Ihr müsst stets präsent sein, um relevant zu bleiben und aufzufallen.

Sales: Im Sales ist das ähnlich. Du musst das Produkt deines Unternehmens gut vermarkten können, damit potenzielle Kunden darauf eingehen.

Consulting: Als Berater musst du deine Talente gut vermarkten können. Du musst selbstbewusst und sicher sein, damit dir deine Kunden vertrauen können.

Bereit für den nächsten Schritt? Hier findest du Tipps für deine Bewerbung

Veröffentlicht am 11.11.2020, aktualisiert am 18.04.2021

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 3544 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

placeholder