Auf der Suche?

Bewirb dich auf deinen nächsten Job ohne Anschreiben. Den Status deiner Bewerbung verfolgst du in deiner Bewerbungsübersicht.

Gib einen Ort ein

Workwise KarriereguidePfeil rechts SymbolBewerbungPfeil rechts SymbolXing Profil: Erstellen, optimieren und löschen

Xing Profil: Erstellen, optimieren und löschen

Heutzutage geht fast nichts mehr ohne Internet. Darunter fällt auch der Bewerbungsprozess und der allgemeine Austausch mit Kollegen.

Mit dem sozialen Netzwerk Xing kannst du dich online präsentieren. Du kannst Arbeitgeber suchen, Geschäftskontakte pflegen, ein Netzwerk aufbauen und dich mit Kollegen aus deiner Branche austauschen.

Hier findest du alles darüber, wie du dir dein Xing Profil erstellst, wie du es optimierst und auch wie du es bei Bedarf wieder löschen kannst.

Inhalt

Was ist Xing?

Xing ist ein soziales Netzwerk. Allerdings wird es nicht wie Facebook – nur um private Kontakte zu pflegen – genutzt, sondern vorrangig für berufliche Kontakte.

Klar, kannst du es auch nur nutzen, um dich mit deinen Freunden und deiner Familie auszutauschen, aber die meisten Mitglieder erstellen sich ein Xing Profil, um ein berufliches Netzwerk aufzubauen.

Du kannst ein Bewerberprofil gestalten und auch Unternehmen können sich auf Xing darstellen. Dadurch kannst du potenzielle Arbeitgeber finden und ganz wichtig: Diese können dich dort auch finden.

Für Active Sourcing wird diese Plattform besonders gerne verwendet.

Active Sourcing: die aktive Suche, Ansprache und Bindung von besonders qualifiziertem Personal an das eigene Unternehmen.

Über verschiedene Wege, wie soziale Medien, Karriereseiten und Talentpools werden Kandidaten gesucht und angeworben. Ziel dabei ist es, passende Kandidaten zu finden und den Recruiting Prozess effizienter zu machen.

Headhunter können dort gezielt nach bestimmten Qualifikationen und Fähigkeiten suchen und Mitglieder kontaktieren.

Wie du Headhunter gezielt auf dich aufmerksam machen kannst? So schaffst du es!

Du kannst Xing also dazu nutzen, neue Kontakte zu knüpfen, ein Netzwerk aufzubauen und mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen.

Xing oder LinkedIn?

Xing und LinkedIn sind beides soziale Netzwerke, mit denen du Geschäftskontakte knüpfen und pflegen kannst. Aber welches ist besser? Beziehungsweise welche dieser Plattformen eignet sich für dich?

LinkedIn hat insgesamt mehr Nutzer als Xing. LinkedIn ist eine globale Plattform, deswegen ist auch die gesamte Nutzerzahl größer. Xing beschränkt sich dagegen nur auf den DACH-Raum – also den deutschsprachigen Raum: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Daher hat Xing insgesamt weniger Nutzer.

LinkedIn: 15 Mio. Nutzer im DACH-Raum, 722 Mio. Nutzer weltweit
Xing: 18,5 Mio. Nutzer in DACH-Region

Die Nutzerzahl im DACH-Raum ist bei Xing größer als bei LinkedIn. Wenn du also im deutschsprachigen Raum einen Job suchst oder ein Netzwerk aufbauen willst, eignet sich Xing besser dafür.

Allerdings hängt es auch immer von deiner Branche ab, welche Plattform relevanter ist. Informiere dich deshalb, wo deine Kollegen und die Unternehmen, die dich interessieren aktiv sind.

Natürlich kannst du auch auf beiden Plattformen ein Profil anlegen und aktiv sein. Dabei solltest du nur beachten, dass du dann auch beide Profile regelmäßig pflegst und aktuell hältst.

Xing Profil erstellen

Du kannst dich bei Xing kostenlos registrieren oder du kannst sogar eine Premium-Mitgliedschaft beantragen.

Premium oder Basis?

Was kann Premium? Hier sind einige Vorteile, die du gegenüber einer Basis Mitgliedschaft hast:

  • Du kannst deine Profilbesucher sehen. Du siehst so, wer sich für dich interessiert hat und kannst auch direkt das Profil der Person ansehen.
  • Du kannst Nachrichten an Nicht-Kontakte versenden. So kannst du mit anderen Nutzern in Kontakt treten, ohne eine Kontaktanfrage zu senden.
  • In der Premium-Version gibt es mehrere Möglichkeiten, dein Xing Profil zu gestalten.
  • Erweiterte Suche ist möglich: Du kannst mithilfe von Suchbegriffe die Datenbank durchforsten und nach Arbeitgebern oder Geschäftskontakten suchen.
  • Dein Profil hervorheben und dich besser finden lassen. Du erhältst als Premium-Mitglied bessere Vorschläge für deine Einträge und kannst dein Profil gegenüber anderen Mitgliedern hervorheben.
  • Es gibt kostenlose Weiterbildungsangebote und exklusive Artikel.

Fürs Erste reicht auch ein Basis-Profil. Aber je nachdem, welches Ziel du mit deinem Profil verfolgst, könnte sich ein Upgrade auf die Premium-Version lohnen.

Wenn du nur deine Kontakte pflegen willst, reicht die Basis-Variante völlig aus. Wenn du aber auf Jobsuche bist und von Recruitern gefunden werden willst, hast du mehr Chancen mit der Premium-Version.

So, du hast dich angemeldet. Was kommt jetzt? Als Nächstes musst du dein Profil erstellen, sodass die anderen Mitglieder mehr über dich erfahren können.

Profilbild

Das Profilbild ist das Erste, was anderen Mitgliedern ins Auge springt. Außerdem werden Profile mit Bild häufiger angesehen. Um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, solltest du folgendes bei der Wahl deines Bildes beachten:

  • Das Profilbild sollte ein Porträt sein. Am besten ein Halbprofil und wähle den Ausschnitt mit Schulter. Kein Urlaubsbild oder Schnappschuss!
  • Achte darauf, dass das Foto qualitativ hochwertig und professionell ist, dadurch wirkst du gleich viel kompetenter und seriöser.
  • Der Hintergrund sollte am besten neutral sein. Es muss keine einfarbige Wand sein, das kann auch manchmal langweilig aussehen. Versuche es mit einem modernen Bürogebäude oder einer Szene aus deinem Geschäftsalltag im Hintergrund. Achte dabei auf eine gute Belichtung.
  • Lächle auf dem Bild. So nehmen deine Mitmenschen dich freundlich und sympathisch wahr.

Am besten lässt du das Bild von einem professionellen Fotografen machen, so gehst du sicher, dass das Foto seriös wird und eine gute Qualität hat. Du kannst das Bild aber natürlich auch selbst machen. Frage einen Freund oder Familie, ob sie ein Foto von dir machen können oder versuch es mit dem Selbstauslöser.

Noch mehr Tipps zu dem Foto findest du in diesem Artikel: Bewerbungsfoto selbst machen? So gehts!

Status

Der Status befindet sich direkt unter deinem Namen, er wird also von jedem Profilbesucher direkt gesehen. Wenn du auf “Visitenkarte bearbeiten” klickst, kannst du deinen Status ändern.

Für Basis-Nutzer gibt es dort eine Auswahl an verschiedenen Vorschlägen, die du nutzen kannst. Premium-Mitglieder können den Status individuell anpassen. Hier sollte etwas stehen, mit dem jeder etwas anfangen kann. Also lieber keine unnötig komplizierten Fachausdrücke und Bezeichnungen.

Hier siehst du, wie die Visitenkarte bei Xing aussieht. Das Titelbild über deinem Profilbild und Namen können nur Premium-Mitglieder ändern. Dann siehst du das Profilbild, den Namen, Status, sowie einige andere Angaben, die du selbst bearbeiten kannst.

Visitenkarte Xing Profil

Jobwünsche

Hier kannst du angeben, ob du gerade auf der Suche nach einem neuen Job und offen für Anfragen bist. Außerdem kannst du auch konkrete Wünsche über Arbeitgeber und Gehalt angeben. Du kannst sogar einstellen, wer deine Jobwünsche einsehen kann – deine Kontakte, Recruiter oder alle Xing-Mitglieder.

Gerade für das Active Sourcing ist dieser Abschnitt sehr wichtig, da du die Recruiter hier besonders auf dich aufmerksam machen kannst.

Werdegang

Hier geht es darum, deine Laufbahn wiederzugeben. Fast wie in deinem Lebenslauf, nur solltest du hier lediglich deinen beruflichen Werdegang beschreiben – weitere Punkte folgen weiter unten im Profil. Wichtig ist es, dein Profil immer aktuell zu halten. Wenn du etwas Neues erreicht hast, einen neuen Job hast oder neue Fähigkeiten erlangt hast, solltest du diese immer in deinem Xing Profil aktualisieren.

Fähigkeiten und Kenntnisse

In diesem Abschnitt kannst du mehrere Schlagwörter aussuchen, die dich besonders auszeichnen. Denke dabei immer daran, dass du über diese Wörter von Recruitern gefunden werden kannst. Nutze deshalb wichtige Keywords.

Xing Profil erstellen

Xing Profil optimieren

Als Nächstes zeigen wir dir, wie du dein Xing Profil optimierst, sodass du Recruiter und andere spannende Kontakte im Netzwerk auf dich aufmerksam machst.

Nicht nur über Xing ist es möglich, Recruitern aufzufallen. Erfahre, was es noch für Möglichkeiten gibt und wie du Headhunter auf dich aufmerksam machen kannst.

Profildetails

Ich suche: Was ist dir wichtig und was genau erhoffst du dir oder suchst du bei Xing? Beispielsweise kannst du hier “Austausch über bestimmte Themen” angeben. Auch Jobwünsche kannst du hier beispielsweise angeben.

Auf der Suche nach einer “neuen Herausforderung”? Das zeigt den Recruitern, dass du offen für etwas Neues bist und dich weiterentwickeln möchtest.

Recruiter suchen oft nach bestimmten Keywords, wenn sie neue Kandidaten suchen. Nutze deswegen am besten auch hier wichtige Schlüsselwörter, wie “Chancen” oder “Herausforderungen”, um bei der Jobsuche besser gefunden zu werden.

Qualifikationen/Auszeichnungen/Interessen: In diesen Abschnitten kannst du dich selbst vermarkten. Was macht dich aus? Was kannst du besonders gut? Welche Erfahrungen hast du bisher gesammelt? Genau wie bei “Ich suche” nutzt du hier am besten auch Schlüsselwörter, die von Recruitern leicht gefunden werden können.

Portfolio

Bei dem Portfolio kannst du dein Profil mit Texten, Bildern, Videos und PDF-Dokumenten erweitern. Basis-Mitglieder können drei Bilder oder PDF-Dateien hochladen und ein Textfeld verwenden. Premium-Mitglieder haben hier mehr Möglichkeiten: beliebig viele Textfelder, 30 Bilder oder PDF-Dateien und 15 Videos sind möglich.

Nutze die Texte, um mehr über dich zu erzählen und dein Profil zu vervollständigen. Du kannst hier darüber schreiben, was dich antreibt und wieso. Oder du erzählst mehr über deine Tätigkeiten und was genau du machst. Du kannst deiner Kreativität bei deinem Portfolio freien Lauf lassen.

Durch Bilder, Videos und PDF-Dateien kannst du deinen Text ergänzen und unterstützen. Ob du Arbeitsproben oder Grafiken hochladen möchtest, ist dabei dir überlassen.

Weitere Profile im Netz

Um ein möglichst aussagekräftiges und seriöses Profil zu haben, solltest du auch andere Profile von dir verlinken. Das könnte zum Beispiel dein eigener Blog sein, deine Homepage oder andere Social-Media-Profile, wie beispielsweise LinkedIn oder Facebook.

Diese können dein Profil erweitern und dich für Recruiter interessanter machen oder einfach den Austausch in deinem beruflichen Netzwerk anregen.

Gruppen

Wie bei anderen sozialen Netzwerken kannst du auch bei Xing Gruppen beitreten. Dabei solltest du allerdings beachten, dass andere Mitglieder ebenfalls sehen können, in welchen Gruppen du bist.

Deshalb solltest du darauf achten, nicht nur in Gruppen beizutreten, die deine Freizeitinteressen zeigen. Sondern in solche Gruppen, die deinem Arbeitsumfeld entsprechen und für deine Branche interessant sind.

Kontaktliste

Natürlich möchtest du dir ein Netzwerk aufbauen und möglichst viele Kontakte knüpfen. Aber es ist genauso wichtig, auf die Qualität deiner Kontakte zu achten. Falls du Xing dafür nutzt, einen neuen Job zu finden und ein berufliches Netzwerk aufzubauen, kann es spannend sein, auch Führungskräfte und wichtige Geschäftspartner unter deinen Kontakten zu haben.

Du solltest nicht jedes beliebige Mitglied anfragen, nur um eine große Anzahl an Kontakten zu haben. Recruiter schauen sich auch deine Kontaktliste an. Möglicherweise prüfen sie, was du für ein Netzwerk du aufgebaut hast und ob dieses relevant ist. Besonders in der Vertriebsbranche sind Kontakte, die du für einen neuen Arbeitgeber mitbringen könntest viel wert.

Tipps

Hier haben wir dir nochmal alles, was du beachten solltest, zusammengefasst:

  • Halte dein Profil immer aktuell. Nur wenn die Informationen auf deinem Profil auf dem neuesten Stand sind, sind sie für Recruiter relevant.

  • Nutze ein professionelles Profilbild, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

  • Gib deinen Karrierestatus an. Wenn du auf Jobsuche bist, sollte das auch irgendwo stehen, sodass Recruiter dich finden können.

  • Wenn du deinen beruflichen Werdegang auflistest, beschreibe dabei viele Details. In welcher Branche hast du gearbeitet, wer war dein Arbeitgeber, wie lange warst du dort, welche Tätigkeiten hast du dort ausgeübt, mit welchen Kunden hattest du zu tun?

  • Verwende so oft wie möglich Schlüsselbegriffe. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Recruiter dich finden.

  • Zeige mit deinem Portfolio, was du kannst. Erkläre, wie und wo du deine Fähigkeiten einsetzt und warum Recruiter dich näher kennenlernen sollten.

  • Wähle deine Kontakte passend aus und zeige damit, dass du dir ein relevantes Netzwerk aufgebaut hast.

  • Engagiere dich in passenden Gruppen für deine Branche. Auch dadurch kannst du neue und wichtige Kontakte knüpfen.

  • Sei aktiv. Eine größere Chance, dass Recruiter auf dich aufmerksam werden, hast du dann, wenn du immer im Gespräch bleibst. Pflege deine Kontakte, kommentiere und teile Beiträge, die du im beruflichen Kontext interessant findest.

  • Für jede Kategorie (Jobwünsche, Werdegang, Fähigkeiten und Kenntnisse, Persönliches) kannst du die Sichtbarkeit einstellen. So kannst du bestimmen, welche Informationen die Besucher auf deinem Profil zu sehen bekommen.

Du solltest dein Xing Profil so optimieren, dass ein Recruiter sieht, wo deine Stärken liegen und welche Qualifikationen du mitbringst. Außerdem soll erkennbar sein, welche Ziele du bisher erreicht hast und was du dir für die Zukunft vorgenommen hast.

Interessanten Job auf Xing gefunden? So wird deine Bewerbung erfolgreich: Richtig bewerben, Absagen vermeiden [Guide].

Xing Profil löschen

Solltest du dein Profil bei Xing nicht mehr benötigen, weil du gerade einen neuen Job gefunden hast, musst du dein Profil nicht gleich löschen. Du kannst es weiterhin aktualisieren und deine Kontakte pflegen. Für einen späteren Zeitpunkt wird dir dein Profil vielleicht wieder hilfreich sein.

Solltest du dein Profil trotzdem aus Xing entfernen wollen, kannst du es ganz einfach löschen.

Dafür klickst du einfach oben rechts in der Navigationsleiste auf das kleine Profilbild, dann auf Einstellungen → Nutzerkonto → Profil löschen.

Allerdings musst du beachten, dass dann auch alle deine Angaben, Kontakte und Nachrichten gelöscht werden.

Beim Premium-Account musst du zusätzlich auf die Kündigungsfrist achten. Du kannst mit einer Frist von drei Wochen zum Ende der aktuellen Laufzeit kündigen.

Andere Alternativen

Hast du einen Premium-Account kannst du diesen auch einfach kündigen und auf den kostenlosen Basis-Account wechseln.

Dazu schreibst du eine Mail an den Xing Support und bittest – innerhalb der gegebenen Frist – um die Kündigung deines Premium-Abos.

Oder du kannst deinen Account – egal ob Basis oder Premium – für einen bestimmten Zeitraum deaktivieren. Dadurch bleiben alle deine Daten erhalten, aber dein Profil ist für den gegebenen Zeitraum nicht mehr auffindbar. Du hast die Möglichkeit, dein Profil für einen bis zu zwölf Monaten zu deaktivieren.

Beim Premium-Account stoppt dabei die Mitgliedschaft und die damit verbundenen Zahlungen und läuft dann nach Ablauf der Zeit wieder normal weiter.

Fazit

Wenn du dein Xing Profil optimiert hast, stellt es eine gute Möglichkeit dar, dich bei potenziellen Arbeitgebern zu präsentieren und neue Jobs zu finden. Allerdings solltest du dafür auch regelmäßig auf der Plattform aktiv sein, um wahrgenommen zu werden.

Eine andere Möglichkeit der Jobsuche ist eine Jobbörse. Auch Xing bietet so eine Jobbörse an. Dabei werden dir verschiedene Jobs vorgeschlagen und du kannst dich dann für die Stellen bewerben. Um das so effektiv wie möglich nutzen zu können, ist allerdings ein Premium-Account erforderlich

Auch wir hier bei Workwise bieten eine Jobbörse an. Aber nicht nur das. Mit nur ein paar Klicks kannst du deinen Lebenslauf hochladen, Präferenzen für deine Jobsuche eingeben und dir so ein Profil anlegen. Wir kümmern uns dann um den Rest, sodass du passende Jobs vorgeschlagen bekommst, auf die du dich bewerben kannst.

Wir unterstützen dich und finden für dich deinen nächsten Job.

Informiere dich jetzt über Workwise

Veröffentlicht am 30.12.2020, aktualisiert am 16.07.2021

Auf der Suche?

Bewirb dich auf deinen nächsten Job ohne Anschreiben. Den Status deiner Bewerbung verfolgst du in deiner Bewerbungsübersicht.

Gib einen Ort ein