Auf der Suche?

Bewirb dich auf deinen nächsten Job ohne Anschreiben. Den Status deiner Bewerbung verfolgst du in deiner Bewerbungsübersicht.

Gib einen Ort ein

Workwise KarriereguidePfeil rechts SymbolVorstellungsgesprächPfeil rechts SymbolInternes Vorstellungsgespräch: Tipps für Vorbereitung & das Gespräch

Internes Vorstellungsgespräch: Tipps für Vorbereitung & das Gespräch

Nicht immer muss ein Jobwechsel bedeuten, dass auch der Arbeitgeber gewechselt wird – manchmal findet der Arbeitswechsel auch intern statt. Vielleicht arbeitest du sogar schon länger in einem Unternehmen, kennst sowohl die Prozesse und Abläufe, als auch die Kolleg:innen in- und auswendig und fühlst dich eigentlich auch pudelwohl dort. Dennoch hast du für dich selbst beschlossen, dass es Zeit ist für einen Berufswechsel, um dich persönlich weiterzuentwickeln. Nun fragst du dich vielleicht, was beim internen Vorstellungsgespräch besonders wichtig ist. In diesem Artikel erfährst du alles, was du wissen musst – von der richtigen Vorbereitung, typischen Fragen bis hin zu hilfreichen Tipps, sodass du dein internes Vorstellungsgespräch garantiert perfekt meisterst.

Inhalt

Internes Vorstellungsgespräch – Was ist anders?

Nun fragst du dich vielleicht, inwieweit sich das interne Vorstellungsgespräch von einem gewöhnlichen Vorstellungsgespräch unterscheidet. Die Antwort darauf lautet: Der Unterschied ist gar nicht so groß. Daher solltest du es auch auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Ganz im Gegenteil – eine intensive Vorbereitung ist auch für dieses Gespräch essenziell. Sei dir bewusst, dass du nicht die einzige Person sein wirst, die sich auf diese Stelle bewirbt. Auch schwierige Fragen sollten für dich keine Überraschung sein – schließlich geht es darum, genau die richtige Person für die Stelle zu finden. Nicht selten wird das interne Bewerbungsverfahren unterschätzt, weil man schon zu überzeugt ist, den Job sicher zu bekommen. Bereite dich also genauso gewissenhaft und intensiv auf das interne Vorstellungsgespräch vor, wie du das auch bei einer Bewerbung auf eine externe Stelle machen würdest.

Die richtige Vorbereitung auf das interne Vorstellungsgespräch

Es mag dir auf den ersten Moment vielleicht komisch vorkommen oder gar unangenehm sein, dass du ein Bewerbungsgespräch in deinem eigenen Unternehmen hast. Nur weil du das Unternehmen vielleicht schon etwas besser kennst und du auch schon länger dabei bist, heißt das aber nicht, dass du dich jetzt zurücklehnen kannst und du das Gespräch einfach auf dich zukommen lassen sollst – die richtige Vorbereitung ist wie immer das A und O. Am besten überlegst du dir schon im Vorhinein, was du auf die gängigen Bewerbungsfragen antworten könntest. Stell dir die Frage, warum genau du die richtige Person für diese Stelle bist und überlege dir, welche Stärken du mitbringst. Du solltest dir aber nicht nur über deine Stärken, sondern auch über deine Schwächen bewusst sein. Stelle dich außerdem unbedingt darauf ein, dass du Konkurrenz haben wirst. Daher sollst du dein internes Bewerbungsgespräch keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Ganz wichtig ist es, das Anforderungsprofil zu kennen – punkte deswegen nicht nur mit bereits bekannten Erfolgen in Projekten, sondern überlege dir auch, welche Fähigkeiten dir die neue Stelle abverlangen wird und welche du mitbringst. Den genauen Ablauf eines Vorstellungsgespräches zum Nachlesen findest du übrigens hier.

Zählt das interne Vorstellungsgespräch zur Arbeitszeit?

Vielleicht hast du dich schon gefragt, ob das interne Vorstellungsgespräch zur Arbeitszeit zählt. Allgemein gilt, dass Interviews in einem anderen Unternehmen nicht unter Arbeitszeit fällt, während Jobinterviews im eigenen Unternehmen sehr wohl zur Arbeitszeit zählen.

Typische Fragen beim internen Vorstellungsgespräch

Auf diese Fragen solltest du bei deinem internen Vorstellungsgespräch auf jeden Fall vorbereitet sein:

  • Was ist die Motivation Ihres Jobwechsels im Unternehmen?
  • Warum wollen Sie zu diesem Zeitpunkt eine berufliche Veränderung bei uns?
  • Bevorzugen Sie unser Unternehmen weiterhin im Gegensatz zu einem externen Jobwechsel und wenn ja, warum?
  • Was gefällt Ihnen an der aktuellen Stelle nicht?
  • Wo haben Sie das Unternehmen in den vergangenen Jahren vorangebracht?
  • Wie stellen Sie sich ihre neue Position bei uns vor?
  • Einen noch ausführlicheren Fragenkatalog für dein Vorstellungsgespräch findest du hier.

Mit diesen 5 Tipps wird deine interne Bewerbung erfolgreich

Wie du gemerkt hast, solltest du die Vorbereitung für das interne Vorstellungsgespräch genauso ernst nehmen wie bei jedem anderen Bewerbungsgespräch auch. Wir haben dir dazu einige Tipps gesammelt.

  1. Nutze den Insiderbonus zu deinem eigenen Vorteil
    Da du bereits in dem Unternehmen angestellt bist, ist die Recherche und die Vorbereitung für dein bevorstehendes internes Vorstellungsgespräch viel leichter. Nutze dies zu deinem persönlichen Vorteil und frage Kolleg:innen deiner neuen Abteilung, was bei der Stelle genau erwartet wird und worin die aktuellen Herausforderungen liegen. Ganz wichtig: Bleibe bei deiner internen Recherche auf jeden Fall diskret. Nicht jeder im Unternehmen muss über deine Bewerbung Bescheid wissen, denn das kann im Falle einer Absage negative Teamdynamiken auslösen.
  2. Richtige Kommunikation
    Bei der internen Bewerbung ist die richtige Kommunikation maßgeblich. Auf jeden Fall sollte der Vorgesetzte vorher eingeweiht werden, dass du ein internes Vorstellungsgespräch hast – auf keinen Fall sollte dein Teamleiter durch Drittpersonen davon erfahren.
  3. Suche dir die passende Kleidung
    Besonders wichtig ist – wie auch beim gewöhnlichen Vorstellungsgespräch – die Wahl des richtigen Outfits und der passenden Frisur. Du solltest weder zu overdressed, noch zu leger wirken – auf keinen Fall solltest du zu deinem Gespräch mit deiner alltäglichen Bürokleidung aufkreuzen. Da du aber bereits in dem Unternehmen arbeitest, solltest du bereits über den Dresscode Bescheid wissen und daher sollte es dir ein Leichtes sein, genau das passende Outfit für das interne Vorstellungsgespräch zu finden. Solltest du dennoch Schwierigkeiten dabei haben, findest du in diesem Artikel zahlreiche Tipps, die dir weiterhelfen werden.
  4. Ruhig bleiben
    Etwas Nervosität vor dem Vorstellungsgespräch ist völlig normal, auch wenn du die Person, mit der du das Gespräch führst, im besten Falle bereits persönlich kennst. Aber wenn du genauer darüber nachdenkst, was kann dir im schlimmsten Falle passieren? Du bekommst den Job nicht. Aber auch das ist kein Weltuntergang, denn aus Fehlern lernst du und kannst dafür bei deinem nächsten Vorstellungsgespräch umso mehr punkten.
  5. Nutze deine Chance
    Am Ende jedes Vorstellungsgespräches hast du auch immer noch die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. Genau diese Chance solltest du auch beim internen Vorstellungsgespräch unbedingt annehmen, weil sonst schnell der Eindruck entstehen kann, dass du an dem Job gar nicht wirklich interessiert bist.

Internes Vorstellungsgespräch mit Expert:innen simulieren

Du besitzt nun genau das Wissen, das du für dein internes Vorstellungsgespräch brauchst. Damit hast du die ideale Grundlage geschaffen, um dich nun im Anschluss direkt auf dein Interview vorbereiten zu können. Solltest du dennoch das Gefühl haben, dass du noch Hilfe benötigst und noch nicht genug vorbereitet auf dein bevorstehendes internes Vorstellungsgespräch bist, hast du die Chance, ganz kostenlos über Workwise einen Termin für ein Interview-Training auszumachen. Unser Talent-Team bereitet dich dabei bestmöglich auf dein Bewerbungsgespräch vor und hilft dir somit, deinem nächsten Job einen Schritt näher zu kommen.

Jetzt dein persönliches Interview-Training bei Workwise vereinbaren

Veröffentlicht am 13.04.2022, aktualisiert am 10.01.2023