Auf der Suche?

Bewirb dich auf deinen nächsten Job ohne Anschreiben. Den Status deiner Bewerbung verfolgst du in deiner Bewerbungsübersicht.

Gib einen Ort ein

Workwise KarriereguidePfeil rechts SymbolVorstellungsgesprächPfeil rechts SymbolWie lange dauert ein Vorstellungsgespräch?

Wie lange dauert ein Vorstellungsgespräch?

Du wurdest zum Vorstellungsgespräch eingeladen und fragst dich jetzt, was genau dich erwartet? Keine Sorge, ein Vorstellungsgespräch ist kein stundenlanges Kreuzverhör. Wie lange ein solches Gespräch im Normalfall geht und worauf es dabei ankommt, erfährst du in diesem Artikel.

Inhalt

Wie lange dauert ein Vorstellungsgespräch?

Vorstellungsgespräche sind meistens Situationen, die mit Nervosität und Stress verbunden sind. Die Länge deines anstehenden Vorstellungsgesprächs ungefähr einschätzen zu können kann dir dabei helfen, dich genauer auf das Gespräch vorzubereiten und die Zeit optimal zu nutzen.

DIe Länge von Vorstellungsgesprächen hängt von verschiedenen Faktoren ab, auf die wir in diesem Artikel genauer eingehen. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass die meisten Vorstellungsgespräche zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauern. In seltenen Fällen kann diese Zeit auch mal überschritten werden und ein Gespräch kann sich über mehrere Stunden hinziehen.

Je nachdem, wie lange das Vorstellungsgespräch dauert, solltest du die Länge und Ausführlichkeit deiner Antworten auf typische Fragen im Vorstellungsgespräch anpassen. Damit du ungefähr einschätzen kannst, wie lange dein Bewerbungsgespräch dauern wird, stellen wir dir verschiedene Faktoren vor, die Einfluss auf die Länge des Gesprächs nehmen. Zunächst einmal wollen wir dir jedoch einen groben Überblick über den Ablauf eines Vorstellungsgesprächs geben.

Vorstellungsgespräch: Ablauf und Phasen

Ein Vorstellungsgespräch läuft im Normalfall nach einem typischen Muster ab – egal ob es sich dabei um ein Telefon-Interview, ein Online-Interview oder ein persönliches Vorstellungsgespräch vor Ort handelt. Dabei werden verschiedene Phasen durchlaufen, welche wir im Folgenden kurz erklären werden.

  • 1. Phase: Smalltalk: Nach der ersten Begrüßung ist es zunächst einmal Zeit für etwas Smalltalk. So kann das Eis zwischen euch gebrochen werden, ihr könnt euch besser kennenlernen und du kannst deine sozialen Kompetenzen unter Beweis stellen.
  • 2. Phase: Vorstellung des Arbeitgebers: Nun wird der Arbeitgeber sich und das Unternehmen genauer vorstellen und dir beispielsweise etwas über die Produkte, die Unternehmenskultur, anstehende Projekte und auch über den konkreten Job erzählen.
  • 3. Phase: Selbstpräsentation: In der nächsten Phase geht es darum, dich genauer vorzustellen. Du solltest hier deinen ungefähren Werdegang und deine wichtigsten Erfahrungen anführen, aber Achtung – deinen Lebenslauf kennt der oder die Personalverantwortliche bereits. Achte also darauf, auch etwas über dich zu erzählen, dass dein Gegenüber noch nicht weiß. Das kann beispielsweise eine Eigenschaft von dir sein, wegen der du besonders gut zur Unternehmenskultur passt. Anschließend wird der oder die Personalverantwortliche dir einige typische Fragen zu dir und deiner beruflichen Erfahrung stellen.
  • 4. Phase: Fachliche Fragen: Neben Fragen über deine Motivation und deinem Werdegang können auch fachliche Fragen im Vorstellungsgespräch eine Rolle spielen. Hier checkt der Arbeitgeber deine fachliche Qualifikation und überprüft, ob deine Kenntnisse zu den Anforderungen der Stelle passen.
  • 5. Phase: Eigene Fragen: In dieser Phase hast du die Möglichkeit, eigene Rückfragen an das Unternehmen zu stellen – und diese Möglichkeit solltest du auch auf jeden Fall nutzen. Hier findest du einige Beispiele für Rückfragen, die du stellen kannst.
  • 6. Phase: Abschluss: Zum Schluss wird dich dein Gegenüber über das weitere Verfahren des Bewerbungsprozesses aufklären und dich anschließend verabschieden.
Genauere Infos zum Ablauf des Vorstellungsgesprächs findest du im Artikel Das Vorstellungsgespräch: Ablauf & Phasen.

Länge Vorstellungsgespräch: Davon hängt sie ab

Die Dauer des Vorstellungsgesprächs hängt von verschiedenen Faktoren wie der Position, der Branche und der Phase des Bewerbungsprozesses ab. Wir haben alle wichtigen Infos für dich gesammelt.

Die Position

Ob du dich für ein Praktikum, einen Nebenjob oder eine Festanstellung bewirbst hat selbstverständlich Einfluss darauf, wie lange das Bewerbungsgespräch dauert. Hast du dich auf beispielsweise auf eine Führungsstelle beworben, werden dich die Personalverantwortlichen auf Herz und Nieren überprüfen – und das kann schon einmal bis zu einigen Stunden dauern. Bewirbst du dich hingegen auf ein Praktikum oder einen Nebenjob, geht das Vorstellungsgespräch meist nicht länger als eine halbe Stunde. Auch Gespräche mit Berufseinsteiger:innen sind in der Regel von eher kurzer Dauer, da die Kandidat:innen noch nicht so viel Berufserfahrung gesammelt haben, die im Bewerbungsgespräch thematisiert werden können.

Die Branche

Je nach Branche und Unternehmen können sich der Aufbau und die Dauer der Vorstellungsgespräche unterscheiden. Manche Unternehmen nutzen beispielsweise besondere Interviewmethoden wie beispielsweise die STAR-Methode, bei welcher der Ablauf der Bewerbungsgespräche stark vorstrukturiert ist. Andere Unternehmen setzen eher auf eine lockere Gesprächskultur, bei der die Dauer je nach Kandidat:in stark variieren kann.

Vor allem in techniklastigen Branchen können Vorstellungsgespräche mal etwas länger dauern. Beispielsweise möchte der Arbeitgeber bei Jobs im Ingenieurwesen, der Softwareentwicklung oder anderen technischen Berufszweigen in der Regel testen, über welche technischen Fähigkeiten und Knowhow Bewerber:innen verfügen. Diese inhaltlichen Fragen gehen oft sehr in die Tiefe und brauchen dementsprechend etwas mehr Zeit.

Der Personalverantwortliche

Jeder Personaler und jede Personalerin hat einen eigenen Stil. Manche Gespräche werden von geschulten Personalprofis geführt, andere vielleicht von Werkstudenten aus dem HR-Bereich. Auch dieser Faktor kann einen großen Einfluss auf die Gesprächsführung und die Dauer des Bewerbungsgesprächs nehmen. Und wer weiß – vielleicht sitzt du im Bewerbungsgespräch ja sogar deinem zukünftigen Chef oder Chefin gegenüber?

Die Phase im Bewerbungsprozess

Je nachdem, in welcher Phase des Bewerbungsprozesses du dich befindest, können Vorstellungsgespräche unterschiedlich lange dauern. Das Erstgespräch dauert meist etwas kürzer, da in dieser Phase des Einstellungsprozesses oft eine größere Anzahl an Kandidat:innen interviewt wird. Erfolgt anschließend eine Einladung zum zweiten Vorstellungsgespräch, so kann je nach Relevanz der Position auch mal einige Stunden dauern. Schließlich will sich das Unternehmen in diesem Fall so sicher wie möglich sein, die richtige Wahl zu treffen.

Tipp: Neben der allgemeinen Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch kannst du im Vorhinein versuchen, genauere Informationen über den Ablauf und die Dauer von Vorstellungsgesprächen beim jeweiligen Unternehmen herauszufinden. Dazu können dir Gespräche mit anderen Kandidat:innen helfen oder auch Bewertungsplattformen wie Kununu, auf denen Bewerber:innen ihre Erfahrungen teilen.

Auch der Interviewtyp bestimmt die Dauer des Vorstellungsgesprächs

Neben den obigen Faktoren hat ebenfalls die Art des Vorstellungsgespräch einen Einfluss auf die Dauer. Ein Online-Vorstellungsgespräch dauert in der Regel länger als ein Bewerbungsgespräch per Telefon. Hier findest du die typische Dauer im Überblick:

Dauer eines Vorstellungsgesprächs per Telefon

Besonders häufig finden Telefoninterviews in der ersten Phase des Einstellungsprozesses statt. Personaler:innen nutzen das Gespräch beispielsweise um grundlegende Details zu deinem Lebenslauf oder deiner Verfügbarkeit zu besprechen. Oft wird das Gespräch schon genutzt, um deine charakterliche Eignung zum Unternehmen festzustellen und etwas über deine allgemeineren Soft Skills wie Kommunikationsfähigkeit oder Stressmanagement zu erfahren.

Ein solches Gespräch dauert in der Regel zwischen 15 Minuten und einer Dreiviertelstunde – je nachdem wie detailliert die Personalverantwortlichen dich bereits kennenlernen möchten.

Dauer eines Vorstellungsgesprächs per Video

Online-Vorstellungsgespräche können im Gegensatz zu Telefoninterviews in allen Phasen des Bewerbungsprozesses stattfinden. Personaler:innen können so besser erkennen, wie du auf bestimmte Fragen reagierst und dich anhand deiner Körpersprache besser kennenlernen. Bewerbungsgespräche per Video können deshalb etwas länger dauern: etwa zwischen 30 Minuten und ein bis zwei Stunden.

Dauer eines persönlichen Vorstellungsgesprächs

Persönliche Vorstellungsgespräche dauern in der Regel am längsten. Schließlich reist du extra an, um das Unternehmen und die Stelle besser kennenzulernen – und genauso möchte das Unternehmen dich gut kennenlernen. Ein normales Vorstellungsgespräch dauert je nach Position zwischen 45 Minuten und zwei Stunden. Während des Vorstellungsgesprächs kannst du mit einer Vielzahl von Fragen über deine Erfahrungen, Stärken und Schwächen rechnen. Dementsprechend detailliert solltest du die Antworten und deine Selbstpräsentation vorbereiten.

Anschließend findet häufig noch ein kurzes Gespräch mit der Abteilungsleiterin oder dem Abteilungsleiter deines zukünftigen Teams statt. Dieses dauert meist ungefähr 15 Minuten, in denen Rahmenbedingungen wie Arbeitszeiten, Gehalt und Aufgabenbereiche besprochen werden.

Was die Länge eines Vorstellungsgesprächs aussagt

Es wird deutlich – der Faktor Zeit ist bei einem Vorstellungsgespräch nicht alles. Soll heißen: Wie lange ein Vorstellungsgespräch dauert, hängt nicht nur von dir und deiner Eignung, sondern von vielen anderen Faktoren ab, die im Laufe des Artikels erklärt wurden. Außerdem spielt natürlich auch dein eigener Charakter eine Rolle bei der Dauer des Bewerbungsgesprächs. Gibst du eher kurze, knackige Antworten auf die gestellten Fragen, muss das noch lange nicht heißen, dass deine Konkurrent:innen, die ausschweifend und detailliert auf Fragen eingehen, die besseren Karten haben. Wie heißt es doch so schön? In der Kürze liegt die Würze.

Dennoch kann es im Vorstellungsgespräch verschiedene Anzeichen geben, die auf eine Zusage deuten. Du bekommst beispielsweise vor Ort einen Rundgang durch das Büro oder das Thema Gehalt wird direkt angesprochen? Das lässt darauf schließen, dass du einen durchaus positiven Eindruck hinterlassen hast.

Übrigens: Hast du das Gefühl, das Gespräch ist viel zu schnell vorbei als dass du dem Unternehmen richtig in Erinnerung bleiben könntest? Dann beeinflusse die Länge des Gesprächs doch einfach selbst mit. Durch eigene Rückfragen im Vorstellungsgespräch hast du die Möglichkeit, dem Unternehmen dein Interesse zu zeigen und das Gespräch um einige interessante Minuten zu verlängern. So machst du garantiert einen guten und engagierten ersten Eindruck.

Du möchtest top vorbereitet in dein nächstes Vorstellungsgespräch gehen und das Unternehmen von dir überzeugen? Dann vereinbare doch ein kostenloses Interview-Training mit Workwise. Unser Talent-Team bereitet dich in einem persönlichen Telefongespräch bestmöglich auf dein bevorstehendes Vorstellungsgespräch vor und unterstützt dich dabei den Job zu bekommen.

Jetzt Telefontermin vereinbaren

Veröffentlicht am 08.03.2022, aktualisiert am 10.01.2023