Auf der Suche?

Bewirb dich auf deinen nächsten Job ohne Anschreiben. Den Status deiner Bewerbung verfolgst du in deiner Bewerbungsübersicht.

Gib einen Ort ein

Workwise KarriereguidePfeil rechts SymbolBewerbungPfeil rechts SymbolDie passende Grußformel in der Bewerbung: Beispiele & Tipps

Die passende Grußformel in der Bewerbung: Beispiele & Tipps

Die richtige Grußformel am Ende deiner Bewerbung rundet deine Vorstellung beim Unternehmen ab und hinterlässt einen positiven Eindruck. Doch welche Formulierung ist am besten geeignet um Personaler:innen zu überzeugen?

Wie du die passende Grußformel formulierst und warum sie wichtig ist erfährst du in diesem Artikel.

Inhalt

Grußformel in der Bewerbung: Warum ist sie wichtig?

Nicht nur in E-Mails und wichtigen Briefen sind Grußformeln am Ende eines Schreibens Standard. Auch bei deiner Bewerbung sollte eine höfliche Grußformel am Schluss nicht fehlen. Damit kannst du deinem Anschreiben eine individuelle Note geben und es optimal abrunden.

Meistens schreiben Bewerber:innen ohne großartig darüber nachzudenken die allgemein bekannte Grußformel „Mit freundlichen Grüßen”. Damit machst du grundsätzlich auch nichts falsch, dennoch lohnt es sich, über Alternativen nachzudenken – für ein bisschen Abwechslung und Individualität in der Bewerbung.

Denn genau wie der Einleitungssatz sollte auch die Grußformel als Schlussteil der Bewerbung nicht unterschätzt werden. Schließlich ist das der Part, der den Personaler:innen als letzte Information von dir in Erinnerung bleibt.

Du brauchst Unterstützung beim Erstellen des Anschreibens? Dann schau dir doch mal den Artikel Bewerbungsschreiben Aufbau [inkl. Musterformulierungen] an.

Die richtige Grußformel im Anschreiben einer Bewerbung formulieren: 3 Tipps

Was solltest du beim Formulieren der Grußformel beachten, damit sie angemessen, höflich und dennoch individuell wirkt? Damit bei der Formulierung garantiert nichts schief geht, haben wir dir die wichtigsten Tipps für die Grußformel in der Bewerbung zusammengefasst:

1. Finde den richtigen Umgangston

Die wichtigste Regel lautet: Die Grußformel in deiner Bewerbung sollte zur Branche und Unternehmenskultur passen. Wie auch beim Rest deiner Bewerbungsunterlagen solltest du deshalb auf eine angemessene Formulierung achten: Bewirbst du dich beispielsweise bei einer Bank oder einer Kanzlei, solltest du deine Grußformel konservativ formulieren. Bei einem jungen Startup ist es schon eher passend, eine etwas individuellere Formulierung zu wählen.

Du weißt noch nicht, wer deine Ansprechperson ist oder welcher Umgangston im Unternehmen herrscht? Dann wähle im Zweifel immer eine neutrale Grußformel. Hast du stattdessen schon Kontakt zu deiner Ansprechperson geknüpft – beispielsweise auf einer Messe oder per Anruf vor der Bewerbung – darf es auch eine persönlichere Formulierung sein. Das gilt übrigens nicht nur für die Grußformel, sondern den gesamten Stil deiner Bewerbung.

Du bist dir unsicher, ob du in deiner Bewerbung duzen sollst? In unserem Artikel In der Bewerbung duzen? findest du es heraus.

2. Vermeide Abkürzungen

Abkürzungen haben in einer Bewerbung nichts verloren. Du willst dem Unternehmen ja schließlich signalisieren, dass du dir ausreichend Gedanken gemacht und Zeit für die Bewerbung genommen hast.

Vermeide also die gängigen Abkürzungen wie „MfG” (Mit freundlichen Grüßen) oder „LG” (Liebe Grüße) und nehme dir stattdessen Zeit, deine Grußformel auszuformulieren.

3. Bleibe du selbst

Wie bei der gesamten Bewerbung solltest du beachten: Sei du selbst und zeige dich dem Unternehmen selbstbewusst, offen und freundlich. Das gilt auch für die Grußformel am Schluss. Sie sollte zum Tonfall der restlichen Bewerbung – und damit auch zu deiner Persönlichkeit – passen und deine Motivation für den Job unterstreichen. So gibst du insgesamt ein stimmiges Gesamtbild ab.

Welche Grußformel in der Bewerbung überzeugt am meisten?

Beste Grüße, herzliche Grüße, freundliche Grüße… Die Auswahl an möglichen Grußformeln am Ende einer Bewerbung ist groß. Doch welche davon überzeugt Personaler:innen am meisten? Auch wenn die Grußformel nur ein kleines Detail deiner Bewerbung ist, so kannst du sie doch nutzen, um dich von der Masse abzuheben. Denn Personalverantwortliche lesen jeden Tag so viele Bewerbungen, dass ihnen direkt auffallen wird, wenn du dir besondere Gedanken gemacht hast.

Damit du einen Überblick darüber erhältst, welche Grußformeln für eine Bewerbung geeignet und welche ungeeignet sind, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengefasst:

Welche Grußformeln sind bei einer Bewerbung geeignet?

  • Mit freundlichen Grüßen: Dieser Klassiker unter den Grußformeln ist die Standardformulierung bei jeder Bewerbung. Das heißt soviel wie: Falsch machen tust du damit nichts, ebenso wenig stichst du aus der Masse heraus.
  • Freundliche Grüße oder Mit freundlichem Gruß: Diese leichte Abwandlung des Klassikers kann dabei helfen, ein wenig Originalität zu deiner Bewerbung hinzuzufügen.
  • Mit besten Grüßen: Diese Alternative wirkt etwas lockerer als der Standard, ist jedoch ebenso neutral und damit vor allem für Bewerbungen in weniger formellen Branchen gut geeignet. Für mehr Originalität kannst du einen Ort hinzufügen, an den du die Grüße sendest: Beispielsweise Mit besten Grüßen nach Karlsruhe – so wird das Ganze ein wenig persönlicher und stellt den Empfänger oder die Empfängerin der Bewerbung in den Mittelpunkt des Grußes.

Welche Grußformeln sind bei einer Bewerbung ungeeignet?

  • Hochachtungsvoll: Diese Formulierung wäre vielleicht vor einigen Jahren angemessen gewesen – heutzutage gilt sie als antiquiert und ist nicht mehr üblich.
  • Liebe Grüße: Für eine Postkarte super – für eine Bewerbung jedoch viel zu persönlich.
  • Herzlichst: Dasselbe gilt auch hier: Dieser persönliche Gruß ist definitiv zu viel des Guten und wird heutzutage nicht mehr verwendet.

Übrigens: Bei Grußformeln wie Herzliche Grüße oder Schöne Grüße scheiden sich die Geister. Sie klingen zwar sympathisch, zumindest aber in einer konservativen Branche solltest du die Verwendung lieber vermeiden und zu einer neutralen Formulierung greifen, damit du deinem Gegenüber Respekt vermittelst.

Wusstest du, dass du dich bei Workwise ganz einfach online und ohne Anschreiben bewerben kannst? So brauchst du dir über die Grußformel und andere formale Anforderungen überhaupt keine Gedanken mehr zu machen.

Formale Fehler bei der Grußformel vermeiden

Die Bewerbung ist und bleibt ein wichtiges, offizielles Schreiben und sollte deshalb formal ansprechend gestaltet sein. Das gilt auch für die Grußformel. Beachte deshalb folgende Details:

  • Die Grußformel wird exakt eine Leerzeile nach dem Schlusssatz der Bewerbung ergänzt.
  • Obwohl die Grußformel kein Satz ist, wird der erste Buchstabe groß geschrieben.
  • Nach der Grußformel wird kein Komma gesetzt.
  • Anschließend werden drei Leerzeilen gesetzt, in denen Platz für deine Unterschrift ist.

Weitere Infos zum formalen Aufbau einer Bewerbung findest du im Artikel Din 5008 Bewerbung: Mit strukturiertem Aufbau punkten [inkl. Vorlage].

Englische Grußformel: Das gilt bei der Bewerbung im Ausland

Du musst eine Bewerbung auf englisch verfassen? Damit deine Bewerbung respektvoll und freundlich klingt, solltest du dich immer an die Gegebenheiten des jeweiligen Landes anpassen. Wir haben die passenden englischen Grußformeln für dich, mit denen du ganz bestimmt nichts falsch machst:

  • Sincerely
  • Yours faithfully
  • Kind regards

Achtung: Im Englischen wird die Grußformel immer mit einem Komma beendet, bevor die Unterschrift folgt.

Finde jetzt deinen nächsten Job

Veröffentlicht am 15.11.2021, aktualisiert am 12.01.2023